Port of Call

Aus einer fernen postapokalyptischen Zukunft startet eine Expedition in den Hamburger Hafen von 2017 – das Jahr, in dem alle Aufzeichnungen enden. Expeditionsteilnehmer: zwei Musiker (Knarf Rellöm & Ronnie Henseler) und ein Walross. Auf ihrer Expedition treffen die Zeitreisenden Seeleute, Hafensenioren und Lastwagenfahrer, sie stoßen auf Schiffwracks und werden auf einem selbstgebauten Floß mitgenommen. PORT OF CALL wurde innerhalb von drei Wochen im Sommer 2017 im Hamburger Hafen in Zusammenarbeit mit Menschen vor Ort gedreht.

Ein Projekt von irreality.tv und random people. Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien und die Hamburgische Kulturstiftung.